Ihr Kulmbacher
 


 

Corona 2020

Die Welt hält den Atem an,
Deutschland steht still.

 Die einen feiern Corona-Party,
bringen sich und andere in Gefahr.

Wieder andere finden es lustig,
alte Menschen anzuspucken und „Grüße von Corona“ zu schreien.
Weil sie meinen, es betrifft sie nicht, nur die Alten.

Ihnen ist scheinbar nicht bewusst,
dass sie sich und andere gefährden
mit Ihrem Verhalten.
Die Polizei greift hart durch, zieht ihre Kreise,
weil sie das gar nicht mag

Die Vernünftigen sind zu Hause,
drehen Däumchen und langweilen sich.
Denken vielleicht über ihr Leben nach?
Ob man etwas ändern soll nach der Krise oder nicht?
Dass es nicht mehr, wie bisher, so weiter gehen kann,
das ist Vielen klar.

 Ausgangssperre, Ausgangsbeschränkungen,
Kontaktsperre, Hände waschen und Abstand halten
ist der einzige Weg,
damit dem Virus die Lust am Verreisen vergeht.
Dann ist kein Mensch mehr da,
zu dem er springen kann.

 Vielleicht hat dann alles ein Ende
und unser Leben wieder leben kann.


Jürgen Dudzig  03 /2020



Das Leben kommt immer dazwischen

-------------------------------------------------------------------------

 Du willst nach rechts
Dein Leben nach links
Du gehst diesen Weg
Versuchst, den Kurs zu ändern
Um irgendwie, nach rechts zu kommen
Es gelingt Dir nicht

Das Leben spielt anders
Du versuchst es, immer und immer wieder
Du denkst
Wunderbar, jetzt könnte es endlich klappen
Doch dann kommt dein Leben dazwischen
Und zeigt dir, wie es zu laufen hat

Du Kapitulierst
Nein
Du versuchst es immer und immer wieder,
nach rechts zu kommen

Du träumst davon, jeden Tag
Dieser Traum hält Dich aufrecht
Dieser Traum hält Dich am Leben
Dieser Traum lässt Dich alles ertragen
Was dieses Leben, im Moment, für Dich bereit hält

Du spielst mit
Immer, mit den Gedanken in Dir
Eines Tages gehe ich nach rechts
und nichts hält mich auf
Ich schaffe das
Und dann, und dann,  kann ich endlich Leben,
wie es mir gefällt

Das Leben geht seinen eigenen Weg
Es kommt immer, anders, als man denkt

 

Jürgen Dudzig


<< zurück